Logo

Coco Malou - ethical lingerie

Fair produzierte, attraktive Unterwäsche für Damen in Deutschland/Europa auf den Markt zu bringen, die aus möglichst nachhaltigen Materialien besteht, aber im Gegensatz zu den derzeit existierenden ökologischen Anbietern attraktiv aussieht.

Mein Ziel ist es, fair produzierte, modische Unterwäsche für Damen in Europa herstellen zu lassen, die aus möglichst nachhaltigen Materialien wie Tencel oder Modal besteht, aber im Gegensatz zu den derzeit existierenden ökologischen Anbietern attraktiv aussieht und optisch vergleichbar ist mit konventionellen Marken. Ein Teil der Einnahmen soll in Aufklärungsarbeit einer Non-Profit Organisation gespendet werden.
Die Modeindustrie ist weltweit der zweitgrößte Umweltverschmutzer, nur getoppt von der Erdölindustrie (Quelle: The True Cost). Laut der Bundeszentrale für politische Bildung machen junge Frauen unter 25 Jahren gut 60% der Beschäftigten in der ausländischen Textilproduktion aus, sehr häufig ohne national geltendes Arbeitsrecht oder Gewerkschaftsmöglichkeiten, was zu hohen Überstunden (Bsp. Bangladesch 13-16 Arbeitsstunden täglich) und minimalem Lohn führt, der oft nicht mal die Existenzsicherung zulässt.
Das möchte ich verändern. Gerade im Bereich Unterwäsche gibt es noch sehr wenige nachhaltige, fair produzierte Alternativen. Die wenigen, die es gibt, sind leider sehr einfach vom Design her und daher für die Mehrheit der deutschen Konsumentinnen keine Alternative.

Kontakt: Corinna Borucki, corinna.borucki@gmail.com

Eintritt ins Programm: März 2018, Wirkungsschaffer Stuttgart

Zurück

Das Social Impact Lab Stuttgart ist ein Projekt der Social Impact gGmbH und wird ermöglicht durch die Vector Stiftung und die Karl Schlecht Stiftung.