Logo

nowwork - Werkstatt für kooperative Organisationen

nowwork begleitet euch auf Eurem Weg zur kooperativen Organisation. Unsere Grundprinzipien bei dieser Arbeit sind Wertschätzung, Lösungsorientierung und gegenseitiges Vertrauen.

Auf dem Weg zur kooperativen Organisation sind diese Prinzipien wichtig und wertvoll:

  • Wertschätzung als Grundhaltung zur Zusammenführung verschiedener Perspektiven
  • Lösungsorientierung legt den Fokus auf Möglichkeiten statt Probleme
  • Vertrauen ins Team erzeugt Handlungsenergie

Das klingt nach einer Aufgabe? Wir haben gute Nachrichten: Jede Veränderung beginnt im Hier und Jetzt. Mit kleinen, pragmatischen Schritten.

In unserer Werkstatt findet ihr verschiedene Werkzeuge, die euch unterstützen:

#nowwork gibt Impulse und unterstützt bei Bedarf ad hoc

  • Impulsvorträge: In der Gruppe effektiv entscheiden
  • Moderation von anspruchsvollen Besprechungen und Workshops

#nowwork entwickelt Kompetenzen und baut lernende Organisationen

  • Workshop „Wertschätzend kommunizieren, gemeinsam neue Lösungen entwickeln.“
  • Workshop „Effektiv entscheiden in Gruppen“
  • 12- wöchiges Programm „Agile Kompetenzentwicklung“

#nowwork iniitiert und begleitet Transformationsprozesse

  • Konzeption und Moderation von Workshops zu Struktur und Kultur
  • Laufende Begleitung von Menschen und Organisationen in Veränderungsprojekten


Warum wir das tun?

Wir sind überzeugt: Die Welt braucht neue, gemeinsame Lösungen. Gelingende Beziehungen und gelebte Kooperation sind aus unserer Sicht ein Schlüssel zu diesen Lösungen, brauchen aber Zeit und Raum zur Entwicklung. Deshalb möchten wir zum pragmatischen Losgehen motivieren und genießen die Momente, in denen Gruppen ihre Energien bündeln und ins Handeln kommen.

 

Eintritt ins Programm: April 2019, Wirkungsschaffer Stuttgart

Kontakt: Tim Weinert & Sebastian Brumm, losgehen@nowwork.de

 

Website

Twitter

 

Zurück

Das Social Impact Lab Stuttgart ist ein Projekt der Social Impact gGmbH und wird ermöglicht durch die Vector Stiftung und die Karl Schlecht Stiftung.